USA Trump will offenbar Nauert zur UN-Botschafterin machen

Trump will die frühere Fox-News-Journalistin und derzeitige Außenamtssprecherin Heather Nauert als neue UN-Botschafterin nominieren.

(Foto: AP)
  • Die frühere Fernsehmoderatorin Heather Nauert und aktuelle Sprecherin des US-Außenministeriums in Washington soll US-Medien zufolge neue UN-Botschafterin ihres Landes werden.
  • Nauert würde damit Nachfolgerin der scheidenden UN-Botschafterin Nikki Haley.

US-Präsident Donald Trump will Medienberichten zufolge die derzeitige Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, zur neuen Botschafterin bei den Vereinten Nationen machen. Trump werde die frühere Fox-News-Journalistin am Freitag als Nachfolgerin der scheidenden UN-Botschafterin Nikki Haley nominieren, berichteten mehrere Medien am Donnerstag. Der Senat müsste der Personalie noch zustimmen.

Nauert war eines der bekanntesten Gesichter des inzwischen zum Haussender Trumps avancierten Kabel-Nachrichtenkanals Fox News. Gemeinsam mit Kollegen moderierte sie unter anderem das populäre aber wegen seiner einseitigen politischen Färbung kontroverse Frühstücksformat "Fox & Friends".

Unter Außenminister Rex Tillerson wechselte Nauert im April 2017 als Sprecherin ins Außenministerium und nutzte das dortige Vakuum zu einem fast kometenhaften Aufstieg zur Top-Diplomatin. Als Staatssekretärin sitzt die Mutter zweier Söhne inzwischen bei wichtigen internationalen Verhandlungen mit am Tisch. Von März bis Oktober 2018 war sie kommissarische Staatssekretärin für öffentliche Angelegenheiten. Ihre diplomatische Erfahrung beschränkt sich jedoch auf eineinhalb Jahre. Sie gilt als höchst loyal zu Außenminister Mike Pompeo und zu Trump.

Vorgängerin Nikki Haley trat im Oktober überraschend zurück

Die 48-jährige hat ein Journalismusdiplom von der Columbia University in New York. Sie arbeitete zunächst für den Fernsehsender ABC, bevor sie als Moderatorin und Korrespondentin zu dem konservativen und Trump wohlgesonnenen Nachrichtensender Fox News wechselte.

Ihre Vorgängerin Haley hatte im Oktober nach weniger als zwei Jahren im Amt überraschend ihren Rücktritt angekündigt. Die Gründe für das plötzliche Abdanken sind nach wie vor unklar.

Haley war vor ihrer Tätigkeit als UN-Botschafterin Gouverneurin des Bundesstaates South Carolina und zunächst wenig begeistert von Trump. Vor allem sein rüpelhaftes Auftreten im Wahlkampf und seine rassistischen Äußerungen missfielen der Tochter indischer Einwanderer. Nach Trumps Wahlsieg und ihrer Ernennung zur Vertreterin bei den Vereinten Nationen trug Haley jedoch Trumps nationalistische Außenpolitik mit und setzte sie in die Praxis um.

Politik USA Genug von der "Ehre ihres Lebens"

Rücktritt von UN-Botschafterin Nikki Haley

Genug von der "Ehre ihres Lebens"

Die Gründe für den Rücktritt der effizienten amerikanischen UN-Botschafterin Nikki Haley bleiben unklar. Bevor sie unter ihm arbeitete, war sie jedenfalls wenig begeistert von Donald Trump.   Von Hubert Wetzel