bedeckt München 11°

USA:Präsident ohne Publikum

Donald Trump

Dass in diesem Jahr die Wahlkampfveranstaltungen in der Endphase ausfallen, ist für Trump problematischer als für seinen Widersacher Joe Biden.

(Foto: AP)

Die Parteitage vor der Präsidentenwahl sind traditionell hochemotionale Inszenierungen. Dieses Jahr fallen sie aus. Warum das für Trump problematischer ist als für Biden - und wie er versucht, wieder die Oberhand zu gewinnen.

Von Hubert Wetzel, Washington

Die großen Shows fallen in diesem Jahr aus. Joe Biden, das teilte der demokratische Präsidentschaftsbewerber am Mittwoch mit, wird übernächste Woche nicht nach Milwaukee reisen, um die offizielle Nominierung als Kandidat persönlich anzunehmen. Der ganze Parteitag findet nun virtuell statt. Und auch Donald Trump hat wissen lassen, dass er den ohnehin zusammengestrichenen Parteitag in Charlotte schwänzen wird. Er könne seine Nominierungsrede ja auch aus dem Weißen Haus halten, sagte er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Direct above view of mom & daughter using laptop computer & tablet in workspace at home; Wlan
SZ-Magazin
So optimieren Sie Ihr Wlan
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Donald Trump
Amerika und Popkultur
Ist Trump Punk?
Zur SZ-Startseite