Die Deutschen und ihr Amerika:Verlorene Liebe

Lesezeit: 4 min

Trump holds election rally in Wisconsin

Trumps bizarre Ich-habe-die-Seuche-besiegt-Show von dieser Woche hat noch einmal drastisch bestätigt, was die Deutschen derzeit von Amerika denken.

(Foto: Mandel Ngan/AFP)

Einst Land der Sehnsucht, heute abschreckendes Beispiel: Das Verhältnis der beiden Staaten ist auf einem Tiefpunkt angelangt. Sollte Trump wiedergewählt werden, kann das dramatische Folgen haben.

Kommentar von Kurt Kister

Präsident Donald Trump ist ein Mann, der gerne Rekorde verkündet, die er erzielt zu haben glaubt. Ein Rekord, der zweifelsfrei ihm zuzuschreiben ist, besteht darin, dass das Ansehen der USA international noch nie so schlecht war wie heute. Das Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center in Washington betreibt seit Langem Studien, die auch die Einstellung der Bevölkerung in verschiedenen Ländern zum Gegenstand haben. In Großbritannien mit seiner specialrelationship zu den USA haben nur noch 41 Prozent - der schlechteste jemals gemessene Wert - eine positive Meinung über die USA; in Frankreich sind es noch mal zehn Prozentpunkte weniger, und in Deutschland beurteilen nur 26 Prozent die Vereinigten Staaten positiv. Drei Viertel der Deutschen also haben weder Zuneigung noch Vertrauen zu den USA.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB