USA:Wenn Trump die Polizei schickt

Lesezeit: 3 min

July 23, 2020, Washington, District of Columbia, USA: United States President Donald J. Trump speaks at a news conferen

Donald Trump in Washington.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Nach dem Einsatz in Portland will Trump nun auch Bundespolizisten in Städte wie Chicago oder Kansas City entsenden: Er zeichnet das Bild von Großstädten außer Kontrolle. Aber geht es ihm wirklich darum, der Kriminalität Herr zu werden?

Von Christian Zaschke, New York

"Ich werde nicht lügen: Es brennt", sagte Portlands Bürgermeister Ted Wheeler, nachdem er in der Nacht zum Donnerstag eine Ladung Tränengas abbekommen hatte. Wheeler hat sich erstmals den Demonstranten angeschlossen, die seit zwei Monaten allabendlich in der Stadt auf die Straßen gehen, um gegen Polizeigewalt und Rassismus zu protestieren. Er wolle vor allem zuhören, hatte der Bürgermeister gesagt. Es wurde dann eine intensivere Erfahrung für ihn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Tahdig
Essen und Trinken
Reis' um die Welt
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB