USA:Wenn Trump die Polizei schickt

Lesezeit: 3 min

July 23, 2020, Washington, District of Columbia, USA: United States President Donald J. Trump speaks at a news conferen

Donald Trump in Washington.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Nach dem Einsatz in Portland will Trump nun auch Bundespolizisten in Städte wie Chicago oder Kansas City entsenden: Er zeichnet das Bild von Großstädten außer Kontrolle. Aber geht es ihm wirklich darum, der Kriminalität Herr zu werden?

Von Christian Zaschke, New York

"Ich werde nicht lügen: Es brennt", sagte Portlands Bürgermeister Ted Wheeler, nachdem er in der Nacht zum Donnerstag eine Ladung Tränengas abbekommen hatte. Wheeler hat sich erstmals den Demonstranten angeschlossen, die seit zwei Monaten allabendlich in der Stadt auf die Straßen gehen, um gegen Polizeigewalt und Rassismus zu protestieren. Er wolle vor allem zuhören, hatte der Bürgermeister gesagt. Es wurde dann eine intensivere Erfahrung für ihn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite