US-Wahlkampf:Supreme Court stellt sich schützend vor Trump

US-Wahlkampf: Erfolg für Donald Trump: Der Supreme Court erlaubt seine Teilnahme an den Vorwahlen.

Erfolg für Donald Trump: Der Supreme Court erlaubt seine Teilnahme an den Vorwahlen.

(Foto: MANDEL NGAN/AFP)

Das Oberste Gericht untersagt den Bundesstaaten, Donald Trump von den Wahllisten zu streichen. Der gewinnt damit wertvolle Zeit.

Von Fabian Fellmann, Washington

Donald Trump darf an diesem Dienstag an den Vorwahlen in Colorado teilnehmen: Das hat der Supreme Court der Vereinigten Staaten am Montag in einem Urteil festgehalten. Zu dem Resultat gelangten die neun Richter einstimmig, ein Zeichen dafür, wie sehr ihnen daran gelegen war, eine deutliche Entscheidung zu fällen in einer politisch delikaten Angelegenheit. Ganz gelang dies aber nicht: Die vier Richterinnen, eine konservative und drei liberale, unterstützen nur den Grundsatz des Urteils, kritisieren ihre männlichen Kollegen aber, Trump und seine Helfer unnötigerweise zu schützen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUS-Wahl
:Was es über den "Super Tuesday" zu wissen gilt

Der 5. März 2024 ist ein besonderer Tag: In 15 US-Bundesstaaten können Wähler darüber abstimmen, wer für Republikaner und Demokraten ins Rennen um die Präsidentschaft gehen soll. In der Vergangenheit war das Ergebnis schon eine Vorentscheidung. Aber ist diesmal nicht ohnehin alles klar?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: