USA:Demokraten bei Regionalwahlen in mehreren Bundesstaaten erfolgreich

USA: "Heute Abend haben Amerikaner wieder einmal über den Schutz ihrer Grundfreiheiten abgestimmt", sagte US-Präsident Biden über den Wahlausgang, "die Demokratie hat gewonnen".

"Heute Abend haben Amerikaner wieder einmal über den Schutz ihrer Grundfreiheiten abgestimmt", sagte US-Präsident Biden über den Wahlausgang, "die Demokratie hat gewonnen".

(Foto: Leah Millis/Reuters)

Neben Gouverneurs-, Senatoren- und Bürgermeisterposten ging es auch um das Recht auf Abtreibung. Ohio stimmt dafür und zeigt dabei, dass die Republikaner Schwierigkeiten haben, Wähler bei einem ihrer Kernthemen zu mobilisieren.

Von Peter Burghardt, Washington

Es war eine erfreuliche Wahlnacht am Dienstag für die amerikanischen Demokraten, obwohl es um die Werte ihres Präsidenten ja nicht so gut steht. In Umfragen liegt Joe Biden ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl 2024 hinter Donald Trump, doch bei Abstimmungen in mehreren Bundesstaaten trafen demokratische Bewerber oder ihre Themen auf einige Sympathie - sogar in eher republikanischen Gebieten. Es ging dabei nicht zuletzt um einen Streitfall, mit dem sich die Republikaner profilieren wollten: Abtreibung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungJoe Biden
:Auswechseln? Geht nicht mehr

Der US-Präsident sinkt in der Wählergunst trotz ordentlicher Bilanz. Doch die Debatte, die Demokraten deshalb jetzt führen, kommt deutlich zu spät.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: