Unruhen in den USA:Finsteres Erbe

Lesezeit: 3 min

National Guard Called In As Protests And Unrest Erupt Across Los Angeles Causing Widespread Damage

Los Angeles: Demonstranten und die National Guard.

(Foto: AFP)

Rassistische Gewalt gegen Schwarze ist in den USA nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Proteste dagegen werden mit Methoden der Kriegsführung unterdrückt.

Kolumne von Carolin Emcke

Es war stets derselbe bequeme Reflex bei jedem Akt rassistischer Polizeigewalt, bei jedem afroamerikanischen Toten, der erschossen, erschlagen oder erstickt wurde, bei jedem Protest, der sich gegen die systematische Entmenschlichung schwarzer Körper wendete: Eilig wurde die einzelne Tat als Tat eines Einzelnen erklärt, wurde allgemeines, folgenloses Entsetzen artikuliert, bald wurden die nachfolgenden Proteste schärfer verurteilt als die vorausgegangene Tötung, und schließlich dominierte nur noch der Ruf nach machtvoller Beendigung dessen, was als Disruption des Normalen interpretiert wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Zur SZ-Startseite