Unruhen in den USA:Finsteres Erbe

Lesezeit: 3 min

National Guard Called In As Protests And Unrest Erupt Across Los Angeles Causing Widespread Damage

Los Angeles: Demonstranten und die National Guard.

(Foto: AFP)

Rassistische Gewalt gegen Schwarze ist in den USA nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Proteste dagegen werden mit Methoden der Kriegsführung unterdrückt.

Kolumne von Carolin Emcke

Es war stets derselbe bequeme Reflex bei jedem Akt rassistischer Polizeigewalt, bei jedem afroamerikanischen Toten, der erschossen, erschlagen oder erstickt wurde, bei jedem Protest, der sich gegen die systematische Entmenschlichung schwarzer Körper wendete: Eilig wurde die einzelne Tat als Tat eines Einzelnen erklärt, wurde allgemeines, folgenloses Entsetzen artikuliert, bald wurden die nachfolgenden Proteste schärfer verurteilt als die vorausgegangene Tötung, und schließlich dominierte nur noch der Ruf nach machtvoller Beendigung dessen, was als Disruption des Normalen interpretiert wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Zur SZ-Startseite