USA:Wer folgt auf Biden?

Lesezeit: 4 min

Kamala Harris

Für Kamala Harris ist es schwierig, sich als mögliche Präsidentschaftskandidatin zu profilieren - auch weil Joe Biden vielleicht noch einmal antreten will.

(Foto: Patrick Semansky/dpa)

Es sind noch drei Jahre bis zur nächsten US-Präsidentenwahl und die Frage wird schon heftig diskutiert. Könnte es Kamala Harris werden? Doch ihr wird der Weg zur Kandidatur gerade stark erschwert. Und bei den Republikanern dominiert weiter ein großer Name das Feld: Donald Trump.

Von Hubert Wetzel, Washington

Die meisten Amerikaner haben wohl gar nicht mitbekommen, dass am vergangenen Freitag etwas Historisches passiert ist: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wurden die USA von einer Frau regiert, noch dazu von einer Afroamerikanerin. Präsident Joe Biden musste ins Krankenhaus, um sich einer Koloskopie zu unterziehen. Weil diese unter Narkose stattfand, übertrug Biden, wie die Verfassung es vorsieht, alle präsidentiellen Befugnisse vorübergehend an Vizepräsidentin Kamala Harris. Nach eineinhalb Stunden nahm er sie wieder zurück.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Corona
Sollte ich mein Kleinkind gegen Covid impfen lassen?
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB