USA:Krieg und Krisen machen Biden zu schaffen

Lesezeit: 4 min

USA: Die Republikaner nutzen den Ärger über die gestiegenen Treibstoffpreise: Protest an einer Tankstelle in Garden Grove - in Kalifornien sind die Kosten wegen dortiger Steuern besonders hoch.

Die Republikaner nutzen den Ärger über die gestiegenen Treibstoffpreise: Protest an einer Tankstelle in Garden Grove - in Kalifornien sind die Kosten wegen dortiger Steuern besonders hoch.

(Foto: Mike Blake/Reuters)

Joe Biden führt den Widerstand des Westens gegen Putin an. Im eigenen Land aber setzen dem Präsidenten zwei Probleme zu - und die könnten die Demokraten bei den Kongresswahlen die Mehrheiten kosten.

Von Hubert Wetzel, Washington

Eine Krise hat Joe Biden immerhin bewältigt: An diesem Donnerstag beginnt in den USA die Baseball-Saison. Noch vor ein paar Wochen hatte es so ausgesehen, als könnte "Amerikas Zeitvertreib", wie der Sport genannt wird, dieses Jahr einem Streit zum Opfer fallen. Die Besitzer der Profivereine konnten sich mit ihren Spielern nicht übers Geld einigen, die Saison drohte auszufallen. Das Weiße Haus griff schließlich diskret ein: Der Präsident persönlich ließ zwar die Finger von dem brisanten Konflikt, aber er schickte seinen Arbeitsminister Marty Walsh, der eine Einigung vermittelte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zur SZ-Startseite