bedeckt München

USA:Iran-Sanktionen verschärft

Die US-Regierung hat Sanktionen gegen 18 weitere Banken aus Iran erlassen. Damit ist faktisch der gesamte Finanzsektor der Islamischen Republik mit Strafmaßnahmen belegt. Ziel sei es, Iran vom Zugang zum Dollar abzuschneiden, teilte das US-Finanzministerium mit. Der Dollar dient in Iran als Zweitwährung und ist wichtig für jegliche Importe, die mit Devisen bezahlt werden müssen. Europäische Diplomaten befürchten, dass es wegen stark steigender Corona-Zahlen zu Engpässen bei der Versorgung mit medizinischen Gütern kommen könnte. Die USA verweisen auf Ausnahmeregelungen für humanitäre Lieferungen. Allerdings haben sich Banken in der Vergangenheit aus Angst vor hohen Strafen in den USA gescheut, davon Gebrauch zu machen.

© SZ vom 10.10.2020 / pkr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite