Süddeutsche Zeitung

SZ am Abend:Nachrichten vom 14. Mai 2024

Lesezeit: 2 min

Was heute wichtig war.

Von Katja Guttmann

Was heute wichtig war

Biden hebt Zölle für China drastisch an. Elektroautos, Halbleiter, Mineralien: US-Präsident Biden belegt eine ganze Reihe von chinesischen Produkten aus Sorge vor einer Importflut zulasten heimischer Hersteller mit Sonderzöllen. Auf E-Autos werden sie von 25 auf 100 Prozent angehoben, teilt die Regierung in Washington mit. Zum Artikel

MEINUNG USA und China: Jetzt beginnt der große Handelskrieg (SZ Plus)

Georgien beschließt umstrittenes "russisches Gesetz". Trotz wochenlanger Massenproteste billigt das Parlament in Tiflis ein Gesetz, das für aus dem Ausland finanzierte Nichtregierungsorganisationen die Rechenschaftspflichten verschärft. Kritiker beklagen, das Gesetz sei nach russischem Vorbild verfasst und gefährde die EU-Perspektive der kleinen Ex-Sowjetrepublik. Staatspräsidentin Surabischwili plant ein Veto einzulegen. Zum Artikel

MEINUNG Das Gesetz freut Moskau und bringt Brüssel in eine missliche Lage (SZ Plus)

Human Rights Watch: Mindestens acht Angriffe auf Hilfsorganisationen im Gazakrieg. Israels Armee habe seit Kriegsbeginn mehrmals Gruppen angegriffen, obwohl diese zuvor ihren Standort übermittelt hätten, schreibt die Menschenrechtsorganisation. Israelische Medien berichten von Panzern und Luftangriffen im größten Flüchtlingscamp im Gazastreifen. Liveblog zum Krieg in Nahost

Gazakrieg: Das Verhältnis von Israel zu Ägypten verschlechtert sich

Israelischer Nationalfeiertag: Generalkonsulin Lador-Fresher in München: "Ich stelle mir manchmal vor, Adolf Hitler schaut zu uns rüber"

Gegen Hass und Populismus: Deutsche Unternehmen rufen zur EU-Wahl auf. Ein prominentes Trio deutscher Wirtschaftsbosse warnt vor den Gefahren extremistischer Parteien für die Wirtschaft: Christian Sewing (Deutsche Bank), Roland Busch (Siemens) und Richard Lutz (Deutsche Bahn) rufen ausdrücklich zur Teilnahme an der Europawahl auf. Zusammen mit 30 weiteren Unternehmen starten sie eine Kampagne gegen Hass und Populismus. Zum Artikel

Auftakt der Filmfestspiele in Cannes mit US-Star Meryl Streep. Mit einem fulminanten Programm zeigt Cannes, warum es als wichtigstes Filmfestival der Welt gilt. Hollywood-Star Meryl Streep wird am Abend zur Eröffnungszeremonie erwartet. Die 74-Jährige soll mit einer Goldenen Ehrenpalme ausgezeichnet werden. Aber auch jenseits des Kinos könnte es aufregend werden. Zum Artikel (SZ Plus)

Alles zum Krieg in der Ukraine

Russland rückt im Nordosten langsam vor. Bei Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, dauert die Offensive an, das ukrainische Militär sagt aber, die Lage stabilisiere sich. Bei einem Besuch des US-Außenministers Blinken fordert Präsident Selenskij Patriot-Flugabwehrsysteme zum Schutz der Großstadt. Zum Liveblog

Blinken in Kiew: Waffenlieferungen sind auf dem Weg. Die ukrainische Armee ist unter Druck und erschöpft, es fehlt an Munition, um Russland zurückzuhalten. Der Krieg ist in einer bedrohlichen Phase für die Ukraine. Der US-Außenminister verspricht bei einem Besuch in Kiew Nachschub. Zum Artikel

Wo die Front verläuft - Tag 811 (SZ Plus)

Was sonst noch wichtig war

Diplomatie: US-Botschafterin Gutmann gibt nach gut zwei Jahren ihren Posten in Berlin auf

Forscherinnen finden unerklärliches Glyphosat in Gewässern Deutschlands (SZ Plus)

Zwei Drittel der Mitarbeiter beim Staat wünschen Vier-Tage-Woche (SZ Plus)

München: Mutmaßlicher "Reichsbürger" wegen Trunkenheit am Steuer zu Haft verurteilt

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.7251183
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.