Treffen zwischen Biden und Xi:Beziehungspflege knapp über dem Gefrierpunkt

Treffen zwischen Biden und Xi: Beim G-20-Gipfel auf Bali haben sich Biden (rechts) und Xi zuletzt getroffen. Danach trübte ein chinesischer Spionageballon die Beziehungen wieder.

Beim G-20-Gipfel auf Bali haben sich Biden (rechts) und Xi zuletzt getroffen. Danach trübte ein chinesischer Spionageballon die Beziehungen wieder.

(Foto: Alex Brandon/dpa)

Das Verhältnis zwischen den Großmächten USA und China war lange eher feindselig als angespannt. Nun treffen sich US-Präsident Joe Biden und sein chinesischer Kollege Xi Jinping zum ersten Mal seit einem Jahr wieder persönlich. Was ist davon zu erwarten?

Von Lea Sahay, Peking

Noch bevor das Treffen zwischen Staats- und Parteichef Xi Jinping und seinem amerikanischen Kollegen Joe Biden offiziell bestätigt wurde, begannen Chinas Staatsmedien mit den Forderungen. Eine Blockbildung dürfe es nicht geben, die Beschränkungen für chinesische Techfirmen müssten aufgehoben werden. Zudem sollten sich die USA aus dem Südchinesischen Meer zurückziehen. "Keine Provokationen mehr!", hieß es da.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTaiwan
:"Wir haben das Beispiel der Ukraine studiert"

Der taiwanische Außenminister Joseph Wu über die Bedrohung durch China, die Lehren aus Russlands Angriffskrieg und Europas Interessen in Taiwan.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: