USA:Bundys Bande

Lesezeit: 2 min

Ammon Bundy is seen in an office at the Malheur National Wildlife Refuge near Burns

Ammon Bundy im Büro des Malheur National Wildlife Refuge.

(Foto: REUTERS)

Amerikas Westen wird wieder wild: Eine bewaffnete Miliz besetzt ein Naturschutzgebiet in Oregon. Es geht darum, wem das Land gehört, der Bundesregierung, oder den Bundesstaaten.

Von Hubert Wetzel

Für manche ist Ammon Bundy einfach ein Irrer, ein Krimineller, gar ein Terrorist. Diese Sicht ist nicht ganz abwegig, denn vor ein paar Tagen stürmte Bundy mit einer Gruppe Gleichgesinnter, allesamt gut bewaffnet, in das Verwaltungsgebäude des Malheur National Wildlife Refuge, einem Naturschutzgebiet im Osten des Staates Oregon, das der amerikanischen Bundesregierung gehört. Seitdem halten Bundy und seine "Miliz", es sollen sechs bis zwölf Männer sein, das Naturschutzgebiet besetzt. Er werde erst abziehen, wenn die Regierung in Washington das Land wieder an die Bürger zurückgegeben habe, verkündete Bundy.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB