USA:Biden lockert Kuba-Kurs

US-Präsident Joe Biden korrigiert in der Kuba-Politik den harten Kurs seines Vorgängers Donald Trump. Die USA werden einige Beschränkungen in Bezug auf Geldtransfers an Angehörige lockern und die Bearbeitung von Visa für Kubaner beschleunigen, teilten Regierungsbeamte am Montag mit. Jährlich sollen bis zu 20 000 Visa für Kubaner ausgestellt werden. Im Rahmen der Überarbeitung der Trump-Maßnahmen werde auch die Obergrenze für Überweisungen an Verwandte, die zuvor auf 1000 Dollar pro Quartal gedeckelt war, aufgehoben und Spenden an Nicht-Familienangehörige genehmigt. Mit Unternehmen, die wegen Verbindungen zur kubanischen Regierung oder dem Militär auf der Sanktionsliste stehen, dürfen US-Firmen und -Bürger weiterhin keine Geschäfte tätigen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB