SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

US-Außenminister Mike Pompeo verkündet den Ausstieg seines Landes aus dem INF-Abkommen.

(Foto: AFP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Der Tag kompakt

USA steigen aus INF-Vertrag aus. US-Außenminister Pompeo wirft Moskau Vertragsbruch vor. Washington sieht das Abkommen durch die Stationierung russischer Marschflugkörper verletzt. Der Rückzug solle in sechs Monaten in Kraft treten. Falls Russland sich bis dahin nicht wieder an den Vertrag halte, sei dieser hinfällig. Mehr Informationen

Bund und Länder einigen sich auf Grundsteuerreform. Überraschend haben die Finanzminister bereits heute die Eckpunkte festgelegt. Künftig soll auch die Nettokaltmiete in die Berechnung einfließen, außerdem das Baujahr des Gebäudes sowie Bodenrichtwerte. Die Hintergründe

Mehr Missbrauchsopfer in Lügde als zunächst angenommen. Die Zahl der bislang bekannten Opfer von schwerem sexuellen Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde ist von 23 auf 29 gestiegen. Zusätzlich zu den Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen und mehrere Jugendämter steht auch die Polizei in der Kritik. Die Einzelheiten

Deutsche Bank macht wieder Gewinn. Das Institut hat im vergangenen Jahr ein Plus von 341 Millionen Euro gemacht. 2017 hatte das Institut einen Nettoverlust von 735 Millionen Euro hinnehmen müssen. Im laufenden Jahr wolle die Bank die Kosten weiter senken und gleichzeitig in Wachstum investieren, sagt Vorstandschef Sewing. Zu den Details

Verteidigungsministerium will drei neue Regierungsflugzeuge kaufen. Der erste Jet vom Typ Airbus A350 könnte einem Medienbericht zufolge schon 2020 bereitstehen. Die alten Maschinen Theodor Heuss und Konrad Adenauer sollen nach und nach ausgemustert werden. Mit einer Serie von Pannen hatten deutsche Regierungsflugzeuge zuletzt für negative Schlagzeilen gesorgt. Mehr Informationen

Australien erlebt heißesten Januar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Temperaturen oberhalb der 40-Grad-Marke machen dem Kontinent seit Wochen zu schaffen. Der Meteorologie-Behörde zufolge sind ein Hochdrucksystem und die globale Erwärmung dafür verantwortlich. Millionen Fische starben in den Flüssen, Tausende Fledermäuse fallen tot von den Bäumen. In den Städten gibt es wiederholt Stromausfälle. Mehr Informationen

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Ideologie hat über Wissenschaft gesiegt. Der Streit um Grenzwerte für schlechte Luft wird erbittert und größtenteils ideologisch geführt. Dabei gibt es überzeugende Studien, die vor den Gesundheitsgefahren warnen. Kommentar von Werner Bartens

Schlangestehen zur Rettung der Bienen. Am ersten Tag der zweiwöchigen Eintragungsfrist für das "Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen" warten Tausende vor dem Rathaus in München, um sich per Unterschrift für den Artenschutz zu engagieren. Von Thomas Anlauf

Lehrstunde in Demokratie. Auch an der Schule unserer Lehrer-Kolumnistin wollen die SchülerInnen schwänzen, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Erst weiß sie nicht, wie sie reagieren soll - dann ist sie beeindruckt von ihrer Klasse. Zum Text

SZ-Leser diskutieren

Ausstieg aus Abrüstungsvertrag: Ist Europas Sicherheit in Gefahr? Ja, findet eroland: "Beide Seiten werden wieder in die Rüstungsspirale geraten." Mfgoldie schreibt: "Die Kündigung des INF-Vertrages zeigt: Europa muss seine Verteidigung selbst in die Hand nehmen. Mit der Nachkriegsordnung ist es vorbei." Anton Ernst dagegen meint: "In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Politiker in Europa nicht müde, für die EU mehr globale Verantwortung und Einfluss auf Augenhöhe mit den Supermächten zu fordern. Eine Aufkündigung des INF-Vertrages ist die große Chance, diese Ambitionen zu realisieren." Diskutieren Sie mit uns.