bedeckt München 10°

US-Wahlkampf:Obama kritisiert Bill Clinton

US-Präsidentschaftsbewerber Obama kritisiert Bill Clintons Auftreten im Wahlkampf. Obamas Vorwurf: Der ehemalige US-Präsident verbreite Unwahrheiten über ihn.

Mit scharfen Worten hat sich der US-Präsidentschaftsbewerber Barack Obama gegen die Kritik des früheren Amtsinhabers Bill Clinton verwahrt. Clintons Wahlkampf-Werben für seine Frau Hillary habe "ein ziemlich besorgniserregendes Maß" erreicht, kritisierte Obama am Montag im US-Sender ABC.

Wehrt sich gegen die angeblich unwahren Anschuldigen des früheren Präsidenten Bill Clinton: Barack Obama.

(Foto: Foto: dpa)

"Es ist wichtig, dass wir im Wahlkampf Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit wahren", sagte der Senator mit Blick auf den früheren Präsidenten.

"Er lässt immer wieder Äußerungen fallen, die nicht durch Fakten gestützt sind - sei es über meine Gegnerschaft zum Irakkrieg oder unseren Ansatz in Nevada."

Unwahre Anschuldigungen beförderten "jenen Verdruss, dessentwegen sich so viele Amerikaner von der Politik abwenden", sagte Obama.

Bill Clinton hatte unlängst bei einem Wahlkampfauftritt Obamas Gegnerschaft zum Irakkrieg in Zweifel gezogen und behauptet, der Senator erzähle "Märchen"; die Ablehnung des Kriegs ist eines der wichtigsten Wahlkampfargumente von Obama.

Außerdem hatte Clinton die Zusammenarbeit von Obamas Wahlkampfteam mit der einflussreichen Gastronomiegewerkschaft bei den Vorwahlen im Bundesstaat Nevada am Samstag kritisiert.

Hillary Clinton hat Obama dann aber bei dieser Vorwahl geschlagen, ebenso wie zuvor in New Hampshire. Beide Kandidaten konzentrieren sich nun auf South Carolina, wo am kommenden Samstag Vorwahlen stattfinden.

© AFP/dmo/bica
Zur SZ-Startseite