Nach US-Wahl"Nicht mein Präsident!" - Demonstrationen gegen Trump

In etlichen Städten der USA protestieren Menschen gegen den Ausgang der Wahl. Die Sorge um ihre Zukunft treibt besonders Einwanderer und Studenten auf die Straßen.

Nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten wollen viele US-Amerikaner es kaum glauben: Unter lauten "Das ist nicht mein Präsident!"-Rufen ziehen Tausende in sieben Städten durch die Straßen. In Seattle haben sich viele Schüler und Studenten versammelt, um ihrem Ärger Luft zu machen.

Bild: AFP 10. November 2016, 08:022016-11-10 08:02:02 © SZ.de/dpa/AFP/rtr/ees/jana