bedeckt München 16°

US-Wahl:Warum Obama an Biden zweifelt

Der frühere US-Präsident Obama (rechts) und sein langjähriger Vize sind vom selben Schlag: pragmatische Politiker der Mitte. Doch ihr Stil könnte nicht unterschiedlicher sein.

(Foto: AFP)

So nah sie sich politisch stehen, Barack Obama ist nicht überzeugt von Joe Bidens Fähigkeit als Präsidentschaftskandidat. Die Skepsis des früheren Amtsinhabers gegenüber seinem langjährigen politischen Weggefährten ist nicht neu.

Von Hubert Wetzel, Washington

Irgendwo im letzten Drittel der Rede, die Michelle Obama am Montagabend beim Parteitag der Demokraten hielt, waren diese Sätze versteckt: "Joe ist nicht perfekt", sagte Obama. "Und er wäre der Erste, der das zugibt. Aber es gibt keinen perfekten Kandidaten." Das war einerseits ein rhetorischer Trick: Im Rest der Rede erzählte Obama den Amerikanern jedenfalls ausführlich, warum Joe Biden vielleicht nicht der perfekte, auf jeden Fall aber der richtige Kandidat ist - allemal im Vergleich zum Desaster Donald Trump.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Impfstoff
Die Hoffnung auf einen Covid-19-Impfstoff wächst
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite