US-Präsident auf WeltreiseTrumps Charmeoffensive in Arabien

Der US-Präsident fädelt bei seinem Saudi-Arabien-Besuch Waffengeschäfte ein und findet Gefallen an modischen Details anderer Staatsoberhäupter.

Am Sonntagmorgen trifft US-Präsident Donald Trump bei seinem Staatsbesuch in Saudi-Arabien mit mehreren arabischen Staatschefs zusammen. Nachdem der König von Bahrain, Hamad bin Isa Al Khalifa, neben ihm Platz genommen hatte, lobte Trump das "wunderbare Verhältnis" der beiden Länder. Es habe jedoch "ein wenig Spannung gegeben". Er kündigte an, für Verbesserung zu sorgen. Um welche Spannungen er sich kümmern wolle, führte er nicht aus. Die USA und Bahrain verbindet eine langjährige militärische Allianz. Doch während des Arabischen Frühlings 2011 haben die Vereinigten Staaten die Reaktion des Golfstaates auf die Unruhen kritisiert.

Bild: AP 21. Mai 2017, 11:172017-05-21 11:17:36 © SZ.de/dpa/AFP/AP/Reuters/lot/ewid