bedeckt München 28°

Unterstützer-Unterschriften für die Landtagswahl:Saar-Piraten nehmen erste Hürde

Sie wurden von den Neuwahlen im Saarland überrascht - und können nun einen ersten Erfolg verbuchen: Die Piraten verkünden, binnen drei Tagen die für die Zulassung zur Wahl nötigen 900 Unterschriften gesammelt zu haben. Die nächste Aufgabe wartet schon: ein Wahlprogramm muss her.

Die Zeit ist reichlich knapp: Die Piratenpartei im Saarland wurde nach dem Auseinanderbrechen der Jamaika-Koalition vor gut einem Monat von den Neuwahlen überrascht. Sie hat bisher kein Wahlprogramm, ihre Landesliste steht erst seit einigen Tagen. Doch nun haben die Politneulinge um Spitzenkandidatin Jasmin Maurer einen ersten Erfolg verkündet: Sie brauchten eigenen Angaben zufolge nur drei Tage, um die für die Zulassung zur Wahl notwendigen 900 Unterschriften zu sammeln. Damit sind sie in einer komfortablen Situation: Die Frist läuft noch bis zum 20. Februar.

Mitgliederversammlung der Saar-Piraten

Die 22-jährige Auszubildende Jasmin Maurer will die Piratenpartei im Saarland in den Landtag führen.

(Foto: dapd)

"Für uns war schon klar, dass wir die 900 Unterschriften schaffen", sagt Jasmin Maurer zu Süddeutsche.de, "aber dass wir dafür nur drei Tage brauchen, hätten wir nicht gedacht." Trotzdem wollen sich die Piraten noch nicht zurücklehnen. "Wir werden jetzt noch einen Puffer sammeln, weil wir ja nicht wissen, wie viele Stimmen ungültig sind", sagt die 22-Jährige.

Und auch sonst haben Maurer und ihr Team noch viel zu tun: "Wir werden uns jetzt komplett auf Themen konzentrieren", sagte Maurer. Die Piratenpartei will im Saarland mit einem Vollprogramm antreten, also nicht nur die Kernthemen der Partei - wie zum Beispiel Netzpolitik - ansprechen. "Wenn man in der Politik ernstgenommen werden möchte, darf man sich nicht nur auf wenige Themen konzentrieren", sagte ihre Spitzenkandidatin Maurer im Gespräch mit Süddeutsche.de.

Am 10. und 11. März wollen die Piraten auf ihrem Landesparteitag in Saarbrücken das Wahlprogramm beschließen. Dann sind es bis zur Landtagswahl am 25. März nur noch wenige Wochen. Schaffen die Piraten die Fünf-Prozent-Hürde, wäre es - nach Berlin - der zweite Landtag, in dem sie vertreten wären.

© Süddeutsche.de//mikö

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite