Unions-Fraktionschef vor der Bundestagswahl Volker Kauder fordert Parteiausschluss seines Bruders

Bruderzwist vor der Bundestagswahl: Weil sein Bruder Siegfried im Wahlkreis Schwarzwald-Baar als unabhängiger Direktkandidat antreten will, obwohl er CDU-Mitglied ist, will Unions-Fraktionschef Volker Kauder ihn von der Partei ausschließen lassen.

Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat sich für ein Parteiausschlussverfahren gegen seinen Bruder Siegfried Kauder (beide CDU) ausgesprochen, weil dieser bei der Bundestagswahl als unabhängiger Direktkandidat gegen den CDU-Bewerber antreten will.

"Er kandidiert gegen einen von der CDU aufgestellten Kandidaten und will gleichzeitig Parteimitglied bleiben. Unabhängig von Familienzugehörigkeiten muss ich klar sagen: Das geht nicht", sagte Volker Kauder der Saarbrücker Zeitung. An einem Parteiausschlussverfahren führe nach seiner Auffassung "kein Weg vorbei".

Siegfried Kauder war im vergangenen November bei der Nominierung des CDU-Kandidaten für den Wahlkreis Schwarzwald-Baar unterlegen, will aber nun als unabhängiger Kandidat antreten. Am Freitagabend berät der CDU-Kreisvorstand über das Thema. Über ein mögliches Parteiausschlussverfahren soll dabei aber noch keine endgültige Entscheidung fallen.