Ungarn:Außenseiter gegen Orbán

Der konservative und parteilose Außenseiter Peter Marki-Zay wird als Oppositionskandidat den rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban bei der ungarischen Parlamentswahl 2022 herausfordern. Der 49-Jährige gewann eine von der Opposition organisierte Vorwahl mit deutlichem Vorsprung vor seiner sozialdemokratischen Rivalin Klara Dobrev, wie die Wahlkommission nach Auszählung aller Stimmen mitteilte. Demnach kam Marki-Zay auf 56,71 Prozent und Dobrev auf 43,29 Prozent. Sechs bisher zerstrittene Oppositionsparteien sollen den Sieger im Wahlkampf gegen Orban unterstützen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB