bedeckt München

UN-Kriegsverbrechertribunal:Festnahme gibt Rätsel auf

In Kenia ist ein Mann festgenommen worden, bei dem es sich um einen Kriegsverbrecher aus Ex-Jugoslawien handeln könnte - vielleicht sogar um den ehemaligen bosnisch-serbischen Armeechef Mladic.

Offenbar ist in Kenia ein Mann festgenommen worden, der vom UN-Kriegsverbrechertribunal für Ex-Jugoslawien gesucht wird. Der Verdächtige werde befragt und müsse seine Fingerabdrücke abgeben, sagte ein Polizeisprecher in der kenianischen Küstenmetropole Mombasa der Nachrichtenagentur AFP. Zu Namen und Nationalität des Festgenommenen wollte der Polizeisprecher keine Angaben machen.

Auf der Fahndungsliste des UN-Tribunals in Den Haag stehen nur noch zwei Verdächtige: der ehemalige bosnisch-serbische Armeechef Ratko Mladic, der wegen Völkermords gesucht wird, und der frühere Serbenführer in Kroatien, Goran Hadzic, dem Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen werden.

Beamte der internationalen Polizeiorganisation Interpol sollten bei der Untersuchung des Falls helfen, sagte der Polizeisprecher. In der Befragung habe der Mann angegeben, er sei ein internationaler Investor mit Interesse an der Hotelbranche. Die Angaben würden derzeit überprüft.

Augenzeugen hatten ausgesagt, sie hätten in dem Mann einen Ausländer wiedererkannt, der seit Jahren eine Ferienanlage in Mombasa geleitet habe.

© AFP/bica
Zur SZ-Startseite