bedeckt München 24°

Umwelt:Kompromiss beim Klimaschutz

Das Landwirtschaftsministerium hatte die meisten Einwände gegenüber dem Plan von Umweltministerin Hendricks. In der neuen Version fehlen nun entscheidende Punkte.

Umwelt- und Landwirtschaftsministerium haben ihren Streit um den Klimaschutzplan beigelegt. "Ich kann Ihnen heute hier sagen: Frau Hendricks und ich haben uns auf einen Klimaschutzplan geeinigt", sagte Agrarminister Christian Schmidt (CSU) in Berlin. Sein Ressort hatte neben dem Verkehrsministerium zuletzt am meisten gegen die Pläne von Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) einzuwenden.

Aus Verhandlungskreisen hieß es, es gebe weiterhin offene Fragen. Man sei aber zuversichtlich, dass das Bundeskabinett den Plan am Mittwoch verabschieden könne.

Anders als in früheren Versionen ist in der neuen Fassung des Plans weder von der Reduzierung der Tierbestände noch vom Fleischkonsum der Deutschen die Rede. Stattdessen heißt es: "Es besteht Forschungsbedarf zur Entwicklung einer klimaverträglicheren Tierhaltung, etwa im Bereich der Fütterung, der Züchtung sowie des betrieblichen Managements."