bedeckt München 16°

Umstrittener Verein:Uniter verliert Steuervorteile

Das Finanzamt in Stuttgart hat dem umstrittenen Verein Uniter die Gemeinnützigkeit entzogen. Der Verein, der sich selbst als ein Netzwerk von Soldaten und Polizisten beschreibt, war wiederholt in die Schlagzeilen geraten, weil Mitgliedern Nähe zu rechtsextremen Gruppen vorgeworfen wurden. In den Fokus der Sicherheitsbehörden war Uniter gerückt, weil der Gründer in Kontakt zum rechtsextremen Bundeswehrsoldaten Franco A. gestanden hatte, gegen den die Bundesanwaltschaft wegen mutmaßlich rechter Terrorpläne Anklage erhoben hat. Bei der Bundesanwaltschaft wird Uniter inzwischen als sogenannter Beobachtungsvorgang geführt. Beim Verfassungsschutz gilt der Verein als "Prüffall". Nach Informationen von SZ und WDR hat das zuständige Finanzamt in Stuttgart Uniter bereits im Herbst 2019 die Gemeinnützigkeit entzogen. Ein Widerspruch des Vereins wurde Mitte Februar zurückgewiesen. Uniter hat nach eigenen Angaben seinen Vereinssitz bereits in die Schweiz verlegt.

© SZ vom 29.02.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite