Bundesregierung:Die Hundert-Milliarden-Überraschung

Lesezeit: 10 min

Bundesregierung: Seit Olaf Scholz als Kanzlerkandidat aufgestellt wurde, wird das neue Miteinander zwischen Partei, Regierung und Fraktion gefeiert. Das könnte jetzt vorbei sein.

Seit Olaf Scholz als Kanzlerkandidat aufgestellt wurde, wird das neue Miteinander zwischen Partei, Regierung und Fraktion gefeiert. Das könnte jetzt vorbei sein.

(Foto: imago images/Bildgehege)

Am Sonntag verkündete Olaf Scholz, dass er ein "Sondervermögen" für die Bundeswehr zur Verfügung stellen werde. Es ist eine der spektakulärsten sicherheitspolitischen Entscheidungen seit dem Mauerfall. Problem ist nur: Die meisten wussten nichts davon.

Von Daniel Brössler, Constanze von Bullion, Paul-Anton Krüger, Henrike Roßbach und Mike Szymanski, Berlin

Es ist Tag vier des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine, kurz nach zehn Uhr, als die Abgeordneten der SPD-Fraktion zu einer digitalen Fraktionssitzung zusammenkommen. In einer Stunde wird Kanzler Olaf Scholz, ihr Kollege, eine Regierungserklärung halten, die das Land verändern wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Italien
Die unbekannte Seite des Gardasees
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB