Vereinte Nationen:Russlands Botschafter droht im UN-Sicherheitsrat

Lesezeit: 3 min

Vereinte Nationen: Kiew vergieße Krokodilstränen, sagt der russische Botschafter Wassili Nebensja.

Kiew vergieße Krokodilstränen, sagt der russische Botschafter Wassili Nebensja.

(Foto: ANDREW KELLY/REUTERS)

In New York liefern sich die Kriegsparteien Wortgefechte zur Lage am Atomkraftwerk Saporischschja. Moskaus Vertreter warnt: Der Westen gefährde seine eigenen Bürger, wenn er die ukrainische Regierung weiterhin unterstütze.

Von Christian Zaschke, New York

Fast zwei Stunden lang hatten die Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen am Donnerstag in New York ihre Argumente ausgetauscht, bevor schließlich Sergej Kyslytsya das Wort erhielt, der Vertreter der Ukraine. Das Thema der Sitzung war von höchster Brisanz: Es ging um die Situation am Atomkraftwerk im ukrainischen Saporischschja, das zuletzt mehrmals beschossen wurde. Moskau behauptet, Kiew sei dafür verantwortlich. Kiew behauptet, Moskau sei dafür verantwortlich. UN-Generalsekretär Antonío Guterres sagte vor Kurzem, er sei "zutiefst besorgt" darüber, dass es zu einer nuklearen Katastrophe kommen könne.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Geschichte der Mobilmachung
Putin, der Mann von gestern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB