Massaker in Kiewer Vorort:Straßen voller Leichen

Lesezeit: 5 min

Massaker in Kiewer Vorort: In Butscha am Samstag: Bewohner der Stadt hören, was ein Soldat ihnen berichten muss.

In Butscha am Samstag: Bewohner der Stadt hören, was ein Soldat ihnen berichten muss.

(Foto: Vadim Ghirda/AP)

Die Toten von Butscha sind offenbar keine Ausnahme. Vieles deutet darauf hin, dass Russlands Truppen bereits kurz nach Kriegsbeginn Einwohner der eroberten Gebiete ermordeten.

Von Florian Hassel

In Staryj Bykiw hatte das Morden der russischen Streitkräfte schon kurz nach Kriegsbeginn angefangen. Bereits drei Tage nach Beginn der Invasion am 24. Februar hatten Russen in dem Dorf der Region Tschernihiw, rund 70 Kilometer östlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew, sechs unbewaffnete Männer zwischen 29 und 39 Jahren aus drei Familien festgenommen - und sie erschossen, wie die Mutter eines der Ermordeten sowie eine weitere Zeugin der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) berichteten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB