Das Politische Buch:Die zerbombte Weltordnung

Lesezeit: 4 min

Das Politische Buch: Symbol der Sinnlosigkeit des Angriffs: Rauch steigt Ende April von einem Gebäude im seit Monaten umkämpften Bachmut in der Region Donezk auf.

Symbol der Sinnlosigkeit des Angriffs: Rauch steigt Ende April von einem Gebäude im seit Monaten umkämpften Bachmut in der Region Donezk auf.

(Foto: Libkos/dpa)

Was kommt nach dem Krieg in der Ukraine? Der Osteuropa-Historiker Serhii Plokhy und der Ex-Diplomat Rüdiger von Fritsch analysieren die Lage brillant - und versuchen sich an einer Antwort.

Rezension von Viola Schenz

Zu den Nebeneffekten der russischen Invasion in die Ukraine gehören die zahlreichen Fachbücher, die seitdem erscheinen. Es gibt erstaunlich viele Kenner des Landes, die so prima erklären wie formulieren. Man fragt sich, wo sie all die Zeit ihr Wissen entluden, als sich noch kaum jemand im Westen für dieses oft geschundene Land interessierte, also vor Putins Annexionen und Angriffen. Serhii Plokhy und Rüdiger von Fritsch sind hervorragende Russland-, Putin- und Ukraine-Experten. Eineinviertel Jahre nach dem Überfall, da vieles auf einen Abnutzungskrieg hindeutet, geht es in den Publikationen vor allem um historische Hintergründe und mögliche Folgen - für die Ukraine und für den Rest der Welt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gesundheit
"Gehirne von Menschen mit Übergewicht funktionieren anders"
Melanie Brinkmann; Melanie Brinkmann
Gesundheit
"Das Herpesvirus CMV ist die häufigste infektiöse Ursache für Fehlbildungen bei Kindern"
Geldanlage
Das sind die besten Dividenden-Aktien im Dax
Two female swimmers comparing muscles in pool; Neid
Psychologie
"Eine akkurate Selbsteinschätzung dient unserem Wohlbefinden"
Historiker im Interview
"Die Entscheidung wird im Kampf um die Krim fallen"
Zur SZ-Startseite