Krieg mit Russland:Warum Scholz jetzt doch Waffen an die Ukraine liefert

Lesezeit: 3 min

Krieg mit Russland: Ein Bundeswehr-Soldat bei der Übung mit einer Boden-Luft-Rakete vom Typ Stinger.

Ein Bundeswehr-Soldat bei der Übung mit einer Boden-Luft-Rakete vom Typ Stinger.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Die Ampel-Regierung wollte eigentlich nur mit Helmen aushelfen. Doch unter wachsendem Druck folgt nun die historische Wende.

Von Nico Fried, Berlin

Es ist eine historische Entscheidung und eine Wende unter großem Druck: Die Bundesregierung hat am Samstagabend entschieden, die Ukraine mit Defensivwaffen zu unterstützen. Aus Beständen der Bundeswehr sollen "so schnell wie möglich" 1000 Panzerabwehrwaffen und 500 Boden-Luft-Raketen vom Typ Stinger an die Ukraine geliefert werden. Das teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Abend in Berlin mit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite