Rekrutierungsmaßnahmen in der Ukraine:"Mit wem soll ich kämpfen?"

Rekrutierungsmaßnahmen in der Ukraine: Zivilisten nehmen in der Nähe von Kiew an einer fünftägigen militärischen Grundausbildung teil.

Zivilisten nehmen in der Nähe von Kiew an einer fünftägigen militärischen Grundausbildung teil.

(Foto: Alina Smutko/Reuters)

Die Ukraine benötigt Hunderttausende neue Soldaten, um die Verluste zu ersetzen und Frontkämpfer endlich abzulösen. Da sich kaum noch Freiwillige melden, streiten Militär und Politik über neue Rekrutierungsmaßnahmen.

Von Florian Hassel, Belgrad

Das Gastspiel der Musikgruppe Intermezzo in Tscherniwzi im Westen der Ukraine fand am 16. Januar ein abruptes Ende. Solist Wolodymyr Bilyk und sein Kollege Andrij Dulezkyj wurden von Mitarbeitern des Wehramtes und einem Polizisten festgenommen, um auf Tauglichkeit für den Kriegsdienst untersucht zu werden. Musiker Bilyk gab an, als hauptberuflicher Lehrer sei er vom Wehrdienst zurückgestellt, Dulezkyj sagte, er sei bereits für untauglich befunden worden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Putin rüstet auf

Russland hat die Luftangriffe auf die Ukraine verstärkt und erhöht offenbar die Waffenproduktion. Was das für den Krieg bedeutet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: