Korruption in der Ukraine:Die Gier und das Geld

Lesezeit: 4 min

Korruption in der Ukraine: Installierte auf wichtigen Posten enge Vertraute und Freunde: Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij.

Installierte auf wichtigen Posten enge Vertraute und Freunde: Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij.

(Foto: Imago)

Ein Riesenproblem der Ukraine vor dem Krieg war die Korruption auf allen staatlichen Ebenen. Manipulation und Bereicherung sind aber auch unter Präsident Selenskij verbreitet - trotz einer spektakulären Verhaftung.

Von Florian Hassel, Belgrad

Es war ein einträgliches Geschäft, auf das sich ukrainische Offizielle im Kriegssommer 2022 einigten. Vize-Infrastrukturminister Wassyl Losynskyj besprach mit weiteren Beteiligten, bei einem Auftrag für Notstromgeneratoren im Wert von 46 Millionen Dollar einen Teil in die eigenen Taschen umzuleiten. Dafür wurde der überhöhte Preis eines Anbieters akzeptiert, der im Gegenzug Bestechungsgelder zahlte. Zu diesem Schluss ist jedenfalls das Antikorruptionsbüro der Ukraine (Nabu) gekommen. Dessen Detektive nahmen Losynskyj am 21. Januar fest, als er ein mutmaßliches Bestechungsgeld von 400 000 Dollar kassiert haben soll.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dschungelcamp-Finale
Eine Frau geht unseren Weg
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Zur SZ-Startseite