Besuch in Kiew:Von der Leyen macht Ukraine Hoffnung auf EU-Beitritt

Besuch in Kiew: Wolodimir Selenskij empfängt Ursula von der Leyen in Kiew.

Wolodimir Selenskij empfängt Ursula von der Leyen in Kiew.

(Foto: dpa)

Die Lage auf dem Schlachtfeld ist düster - bei ihrem Besuch in Kiew zeigt EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen dem Land nun eine politische Perspektive auf. Dabei geht sie so weit wie möglich. Denn bald müssen die Mitgliedsstaaten eine wegweisende Entscheidung treffen.

Von Hubert Wetzel, Kiew

Der Tag in Kiew begann für Ursula von der Leyen damit, dass sie einem Dutzend wildfremder Ukrainer und Ukrainerinnen die Hände schüttelte. Wolodimir Selenskij stand neben ihr, gemeinsam verteilten die EU-Kommissionspräsidentin und der ukrainische Präsident Orden an verdiente Angestellte der Staatsbahn.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUkraine
:Horror mit System

Wieder werden mutmaßliche russische Kriegsverbrechen in der Ukraine bekannt - diesmal die Ermordung einer Familie. Auch die UN haben gerade viele Fälle analysiert. Über Russlands Kriegsführung, zu der Mord, Folter und Vergewaltigung gehören.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: