Ukraine-Konflikt:Eskalation in den "Volksrepubliken"

Lesezeit: 3 min

Ukraine-Konflikt: Die moskautreuen Separatisten in der Ostukraine haben Zivilisten zur Flucht in das Nachbarland Russland aufgefordert.

Die moskautreuen Separatisten in der Ostukraine haben Zivilisten zur Flucht in das Nachbarland Russland aufgefordert.

(Foto: Alexei Alexandrov/dpa)

Die Anführer der Separatisten in Donezk und Luhansk rufen zur "Generalmobilmachung" auf und lassen Waisenkinder evakuieren. Soll damit ein Vorwand für eine russische Invasion geschaffen werden?

Von Florian Hassel, Kiew

Seit Wochen hat Dennis Puschilin viel zu tun: In immer neuen Mitteilungen, Pressekonferenzen und Videobotschaften - etwa am 11. Februar - warnte das Oberhaupt der "Volksrepublik Donezk" (DNR) vor einem angeblich bevorstehenden ukrainischen Angriff auf die von Moskau kontrollierte Separatistenregion in der Ostukraine. Belege dafür blieb Puschilin, von Russlands Ex-Präsident Dimitrij Medwedew kürzlich persönlich in die Kreml-Einheitspartei "Einiges Russland" aufgenommen, schuldig. Auch die täglichen Berichte der Beobachtermission der OSZE lieferten dafür keinerlei Anhaltspunkte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB