Krieg in der Ukraine:Ein neues, bescheideneres Kriegsziel für Russland?

Lesezeit: 5 min

Krieg in der Ukraine: Eine Bewohnerin der Kleinstadt Wolnowacha, die auf halber Strecke zwischen Mariupol und Donezk liegt und von den russischen Separatisten der DPR beherrscht wird.

Eine Bewohnerin der Kleinstadt Wolnowacha, die auf halber Strecke zwischen Mariupol und Donezk liegt und von den russischen Separatisten der DPR beherrscht wird.

(Foto: Mikhail Tereshchenko/IMAGO)

Aussagen aus Politik und Militär deuten darauf hin, dass Putins Truppen nicht mehr versuchen, das ganze Land zu erobern, sondern sich auf die "Befreiung" des Donbass konzentrieren.

Von Florian Hassel, Warschau

Aus Sicht von Leonid Pasetschnik wird es angeblich nicht mehr lange dauern, bis der gesamte Donbass, das Kohle- und Stahlrevier im Osten der Ukraine, ganz zu Russland gehört. "Ich denke, dass in naher Zukunft auf den Gebiet der Republik ein Referendum abgehalten wird, bei dem die Menschen ihre Meinung über den Beitritt zur Russischen Föderation kundtun. Und ich bin irgendwie überzeugt, dass es so kommen wird", sagte der nominelle Führer der "Volksrepublik Luhansk" (LNR).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Zur SZ-Startseite