Tunesien Körper zu Waffen

Unterstützer der Dschihadisten-Gruppe "Ansar al-Sharia" bei Protesten in Tunis.

(Foto: AFP)

Aus keinem Land der Welt rekrutiert der "Islamische Staat" so viele "Soldaten" wie aus Tunesien. Viele kehren jetzt zurück. Wie geht es mit ihnen weiter?

Von Moritz Baumstieger

Wenn in El Kef die Sonne hinter den Bergen untergeht, färbt sich der Himmel rot. So rot, sagen die Menschen hier, als wäre er vom Blut der Söhne getränkt.

Das Ehepaar al-Sultan bekommt vom Bluthimmel vor der Haustür nicht viel mit. Abdelaziz und Khawla, beide 61 Jahre alt, liegen in Decken gehüllt auf den Pritschen in dem kargen Wohnzimmer, das sie kaum mehr verlassen. Draußen ist es kalt, draußen tuscheln die Nachbarn. Draußen interessiert sie nicht mehr, seit ihr Sohn ...