Flucht aus Tunesien:"Alle jungen Leute wollen einfach nur weg"

Flucht aus Tunesien: Tunesische Instagram- und Facebook-Seiten sind voller Videos, auf denen Überfahrten nach Italien zu sehen sind. Das Bild zeigt ein völlig überfülltes Holzboot auf dem Weg von Tunesien nach Lampedusa, Italien.

Tunesische Instagram- und Facebook-Seiten sind voller Videos, auf denen Überfahrten nach Italien zu sehen sind. Das Bild zeigt ein völlig überfülltes Holzboot auf dem Weg von Tunesien nach Lampedusa, Italien.

(Foto: Santi Palacios/AP)

Es ist ein Exodus der Elite: Akademiker und Familien verlassen Tunesien in Richtung Europa. Sie dokumentieren ihre Flucht per Instagram - und unterschätzen die Gefahr.

Von Mirco Keilberth, Tunis

Omar ben Amor schaut genervt auf sein Mobiltelefon. Ein piepsendes Stakkato vermeldet eingehende Nachrichten. Es ist Freitagnachmittag, wie so oft in diesem Sommer ist dies der Zeitpunkt, an dem sich entscheidet, wo der Tunesier das Wochenende verbringen wird: Am Flughafen seiner Heimatstadt Sfax oder auf Kerkennah, einer Insel vor der flachen Küste Mitteltunesiens. Die eingehenden Nachrichten auf seinem Smartphone kommen von zwei alten Schulfreunden, sie bitten den Aktivisten um Tipps bei ihrer Reise nach Europa.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinung22 aus 2022 - Antisemitismus auf der Documenta
:Der Preis, den man dafür zahlt, als Jude in Deutschland zu leben

Als jüdischer Deutscher ist man ein Deutscher, der sich auf sein Land nicht verlassen kann. Daher eine Bitte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: