Kernkraftwerke:Der TÜV Süd prüft - und profitiert

Lesezeit: 5 min

Germany Debates Using Nuclear Power To Compensate For Russian Energy Imports

Nur eine Woche benötigte der TÜV Süd um festzustellen, dass das Atomkraftwerk Isar 2 problemlos weiterbetrieben werden könne.

(Foto: Getty Images)

Das Gutachten zum Atomkraftwerk Isar 2 steht heftig in der Kritik. Seit 60 Jahren verlässt sich der Freistaat Bayern auf die Expertise des Konzerns - dem eine Laufzeitverlängerung durchaus nutzt.

Von Michael Bauchmüller, Klaus Ott und Christian Sebald

Was haben die deutsche Atomaufsicht und der Wirecard-Skandal miteinander zu tun? Auf den ersten Blick: nichts. Bei näherer Betrachtung: eine ganze Menge. Warum? Der zunehmend heftige Streit zwischen Befürwortern und Gegnern einer längeren Laufzeit von Atomkraftwerken lenkt den Blick auch auf andere Fragen. Nämlich darauf, wie lange der Prüfkonzern TÜV Süd schon als Gutachter für den Staat tätig ist, wenn es um die Kernenergie geht. Und warum, anders als bei Wirtschaftsprüfern, hier trotz überlanger Laufzeiten kein Wechsel vorgeschrieben ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB