Türkei Wahlwiederholung beantragt

Mehr als zwei Wochen nach der Kommunalwahl in der Türkei hat die islamisch-konservative Regierungspartei AKP eine Annullierung und Wiederholung in Istanbul beantragt. Seine Partei habe ein entsprechende Forderung bei der Hohen Wahlkommission in Ankara eingereicht, sagte der stellvertretende AKP-Vorsitzende Ali İhsan Yavuz am Dienstag. Die AKP nutzt nach eigenen Angaben eine "außerordentliche Beschwerde". Diese kann eingelegt werden, wenn es Vorfälle gegeben hat, die das Wahlergebnis beeinflussen. Die AKP und Präsident und Parteichef Recep Tayyip Erdoğan sind der Meinung, dass die Abstimmung in Istanbul regelwidrig ablief. Die AKP hat den Bürgermeisterposten in Istanbul am 31. März nach vorläufigen Ergebnissen knapp an Ekrem İmamoğlu, verloren, den Kandidaten der größten Oppositionspartei CHP.