Türkei:Wie die Opposition Erdoğans Machtsystem aushebeln will

Lesezeit: 4 min

Türkei: Könnte als Erdoğans Gegenspieler infrage kommen: Kemal Kiliçdaroğlu, Parteichef der CHP.

Könnte als Erdoğans Gegenspieler infrage kommen: Kemal Kiliçdaroğlu, Parteichef der CHP.

(Foto: Burak Kara/Getty)

Die Widersacher des Präsidenten wollen zurück zur parlamentarischen Demokratie. Wer Erdoğan herausfordern soll, sagen sie noch nicht. Am Ende könnte ohnehin etwas ganz anderes die Wahl entscheiden.

Von Tomas Avenarius, Istanbul

Mit der Verkündung hehrer Absichten gewinnt man keine Wahlen. Der "Sechser-Tisch", die wichtigste Kraft der türkischen Opposition, will bei den Präsidentschaftswahlen mit einem gemeinsamen Kandidaten gegen den Amtsinhaber Recep Tayyip Erdoğan antreten. Den Namen des Herausforderers haben die Parteichefs der Allianz aber nicht genannt. Mustafa Yeneroğlu, Vizeparteichef der dem Bündnis angehörenden Deva-Partei, begründete dies gegenüber der Süddeutschen Zeitung so: "Die Frage des Namens stellt sich noch nicht."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite