Türkei Osman Kavala bleibt in Haft

Von Christiane Schlötzer, Istanbul

Der bekannte türkische Kulturmäzen und Unternehmer Osman Kavala, 62, muss auch nach mehr als 600 Tagen in Untersuchungshaft weiter im Gefängnis bleiben. Dies entschied am Dienstagabend das Gericht im Hochsicherheitsgefängnis von Silivi bei Istanbul, wo am Tag zuvor der Prozess gegen Kavala und 15 Mitangeklagte begonnen hatte. Ihnen wird vorgeworfen, die Gezi-Park-Proteste vor sechs Jahren organisiert zu haben. Alle bestreiten dies. Der Staatsanwalt sieht die Proteste als Umsturzversuch. Kavala sagte vor Gericht: Er habe nie einen anderen Regierungswechsel als durch Wahlen befürwortet. Freigelassen wurde der Wissenschaftler Yıgıt Aksakoğlu. Die übrigen Angeklagten sind nicht in Haft. Der Prozess wird am 18. Juli fortgesetzt.