Flüchtlinge in der Türkei:Keinen Schritt weiter

Lesezeit: 10 min

Migranten an der griechisch-türkischen Grenze

Gerade sind so viele Flüchtling in der Türkei unterwegs, dass sich ihre Wege kreuzen: Die einen wollen noch an die Grenze, die anderen kehren um. Mit dem Gepäck und den Kindern, mit all ihrer Enttäuschung.

(Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Es hieß, die Grenzen nach Europa sind offen. Also gingen sie los. Bis sie merkten, dass sie von Präsident Erdoğan nur benutzt werden. Über Menschen, die niemand haben will.

Von Christiane Schlötzer

Nach Mitternacht werden sie abfahren, sagt Nesip Temuri, er ist 17, aus Afghanistan, er hat die Kapuze seines Sweatshirts über den Kopf gezogen. Es ist zugig in der Wartehalle am Busbahnhof von Istanbul. Nesips Familie hat eine Wolldecke auf dem Boden ausgebreitet, Vater, Mutter, kleine Geschwister. Die Mutter ist schwanger.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Couple in love; trennung auf probe
Liebe und Partnerschaft
»Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen«
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB