Türkei Erdogan provoziert USA

Trotz Spannungen mit den USA wegen des geplanten Ankaufs eines russischen Raketenabwehrsystems lässt sich die Türkei nicht von dem Vorhaben abbringen. "Es gibt hier ein Abkommen, das wir getroffen haben, eine Entscheidung. (. . .) Zurückzutreten kommt nicht infrage", sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Dienstag. Die USA fordern von ihrem Nato-Partner, dass die Türkei statt des russischen S-400-Systems das US-System Patriot kauft. Dazu sagte Erdoğan, das Angebot sei nicht so gut wie das russische. Erste Lieferungen der S-400 an die Türkei soll es im Juli geben. Washington fürchtet, dass Russland dann an Daten über Fähigkeiten der neuen F-35-Tarnkappenflugzeuge gelangen könnte.