Proteste:Muss die Universität in Tübingen umbenannt werden?

Lesezeit: 4 min

Proteste: Am Donnerstag will der Senat entscheiden, wie die Universität Tübingen in Zukunft heißen wird.

Am Donnerstag will der Senat entscheiden, wie die Universität Tübingen in Zukunft heißen wird.

(Foto: Edith Geuppert/DPA)

Studierende wollen die Eberhard-Karls-Universität umbenennen. Die Namenspatrone der Hochschule sind zuletzt ziemlich in Verruf geraten. Wieder geht es um die Frage: Sind Helden der Vergangenheit in der Gegenwart noch akzeptabel?

Von Max Ferstl, Stuttgart

Da steht er also, Graf Eberhard im Bart. Links neben dem Eingang zur Neuen Aula thront seine Büste auf einem Sockel, lange Haare, mächtiger Vollbart. Mit blinden Augen schaut Eberhard in die Eingangshalle der Tübinger Universität, wo Studentinnen und Studenten vorbeihasten. Der Eberhard aus Marmor wird, wie die anderen Statuen in der Neuen Aula, konsequent ignoriert. Ihm ergeht es da nicht besser als Perikles oder Goethe, die ein paar Meter weiter nicht beachtet werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Reichsbürger in Tweed
Verblasster Mythos: der Adel
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite