TTIP Lammert beschwert sich

Verlangt, dass die USA auch den Bundestagsabgeordneten Einsicht in die Zwischenergebnisse der TTIP-Gespräche gewähren: Bundestagspräsident Norbert Lammert.

(Foto: dpa)

Der Bundestagspräsident fordert auch für die deutschen Parlamentarier Einsicht in Dokumente der USA zum Freihandelsabkommen. Im Moment sind nur Regierungsvertreter zugelassen.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die US-Regierung aufgefordert, deutschen Parlamentariern Einsicht in Verhandlungsdokumente zum geplanten Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP zu gewähren. Die Bundestagsabgeordneten müssten im Gebäude der US-Botschaft "in geeigneter Weise" Zugang zu den Unterlagen erhalten, schrieb Lammert an den US-Botschafter in Deutschland, John B. Emerson, wie Lammerts Sprecherin der Wirtschaftswoche bestätigte. Die Abgeordneten interessieren sich vor allem für Zwischenergebnisse der Gespräche zwischen der EU und den USA.

Nach Kritik an mangelnder Offenheit bei den TTIP-Verhandlungen hatten sich beide Seiten 2014 ...