bedeckt München 19°

US-Wahl 2020:Diese Demokraten wollen Trump besiegen

USA - Demokraten begeben sich für die Präsidentschaftskandidatur in Stellung

Die Liste der demokratischen Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur ist groß.

(Foto: Reuters, AP, AFP, Getty)

Das Feld der demokratischen Bewerber ist auf 25 angewachsen. Eric Salwell ist zwar raus. Dafür kommen zwei neue dazu. Darunter ein bekannter Milliardär.

Die US-Demokraten haben für 2020 nur ein Ziel: Donald Trump muss abgewählt werden. Dafür braucht es einen Kandidaten, der die Massen überzeugt. Es muss jemand sein, der nicht nur mehr Wähler an die Urnen bringt als Hillary Clinton 2016, sondern auch in Trump-Staaten wie Arizona und Georgia den amtierenden Präsidenten schlagen kann. Das Feld der Bewerber ist außerordentlich groß. Sie alle wollen die Vorwahlen der Demokraten gewinnen, um im Spätsommer 2020 auf dem Parteitag der Demokraten zum Herausforderer von Trump gekürt zu werden.

In diesem Jahr müssen die Kandidaten ausloten, ob sie genug Unterstützer finden - und vor allem, ob sie genug Geld zusammenbekommen, um ihre Vorwahlkämpfe und dann einen Präsidentschaftswahlkampf zu finanzieren. Für vier Kandidaten zeichnet sich derzeit bereits ab, dass es schwierig wird. Weder die Zustimmung in Umfragen (mindestens ein Prozent in drei Umfragen) noch die Zahl der Spender (mindestens 65 000) war bei ihnen groß genug, um ihnen die Teilnahme an der ersten TV-Debatte der demokratischen Kandidaten in Florida zu erlauben.

Wer Ende des Jahres noch im Rennen ist, der will es wirklich wissen. Bis dahin wird das Feld noch ziemlich durchgerüttelt werden.

Hier sind die Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge:

Politik USA Auf der Suche nach dem Trump-Bezwinger

US-Wahlkampf 2020

Auf der Suche nach dem Trump-Bezwinger

20 Kandidaten treten bei den ersten TV-Debatten möglicher Präsidentschaftsbewerber der Demokraten gegeneinander an. Ex-Vizepräsident Joe Biden liegt bislang vorn - wird aber hart kritisiert.   Von Alan Cassidy