bedeckt München

USA:Wahlkampf aus der Quarantäne

USA: Donald Trump mit Atemmaske während der Corona-Pandemie

"Made in USA": US-Präsident Donald Trump im Profil.

(Foto: Jim Watson/AFP; Bearbeitung SZ)

Donald Trump hat sich mit dem Virus angesteckt, das er selber so lange kleingeredet hat. Was bedeutet das für die letzten Wochen vor der Präsidentschaftswahl?

Von Thorsten Denkler, New York

Bei mehr als 40 000 Menschen in den USA wurde in den vergangenen 24 Stunden eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Zwei davon sind nach eigenen Angaben US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania. Trump veröffentlichte die Neuigkeit am Freitag selbst. Sie seien positiv getestet worden und begäben sich in Quarantäne, schrieb er um 0:54 Uhr Ostenküstenzeit auf Twitter. "Wir werden das zusammen überstehen." Ob der Präsident Krankheitssymptome hat, ist nicht bekannt. Es gehe ihm gut, erklärte sein Arzt Sean Conley in einer Mitteilung. Trump sei in der Lage seine Aufgaben zu erfüllen. Er werde aber vorerst im Weißen Haus isoliert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
SZ-Magazin
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Scottish Fishers Demand Compensation From The UK Government Due To Post-Brexit Losses
Großbritannien
Läuft doch nicht so
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite