bedeckt München 20°

Jürgen Trittin im Interview:"Politik braucht einen geschützten Raum"

Die Vorhänge vor den Fenstern der parlamentarischen Gesellschaft werden am Montag 14 10 2013 18 50

Ihr müsst draußen bleiben: Wenn die Saaldiener die Vorhänge zuziehen, wie hier bei einem Sondierungstreffen von Union und SPD im Jahr 2013 in Berlin, haben Polit-Paparazzi das Nachsehen.

(Foto: Wiegand Wagner/imago)

Verhandlung im vertrauten Rahmen - oder Mauschelei hinter verschlossenen Türen? Der Grüne Jürgen Trittin über Politik aus dem Hinterzimmer.

Seit der Rat der Europäischen Staats- und Regierungschefs vor einigen Tagen überraschend Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur Kandidatin für die EU-Kommissionspräsidentschaft nominiert hat, heißt es in der Öffentlichkeit vorwurfsvoll: Typisch, Politik aus dem Hinterzimmer. Jürgen Trittin, seit Jahrzehnten Politiker von Bündnis 90/Die Grünen, zu Erfahrungen mit Hinterzimmern und offenen Bühnen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Hamburg
Der Bunker von St. Pauli
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Altersvorsorge
"Viele sind der Meinung, Riester lohnt sich nicht"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"