Tochter von US-Präsident Donald Trump:Trumps Botschafterin in Berlin

Im Wahlkampf galt Ivanka Trump als Geheimwaffe ihres Vaters, jetzt hat sie sogar einen Schreibtisch im Weißen Haus. Wohl auch ein Grund, dass Kanzlerin Merkel sie nach Berlin eingeladen hat, um über die Gleichstellung von Frauen zu sprechen.

9 Bilder

Ivanka Trump Attends W20 Conference In Berlin

Quelle: Getty Images

1 / 9

Viel gemeinsam haben die Biografien dieser drei Damen auf den ersten Blick ja nicht. Die eine ist promovierte Physikerin und Bundeskanzlerin. Christine Lagarde, die Dame in der Mitte, ist ehemalige Rechtsanwältin, Finanzministerin und heute Chefin des Internationalen Währungsfonds. Und Ivanka Trump? Geschäftsfrau, Model, Autorin und Milliardärstochter, ein Verwandtschaftsverhältnis, das ihr jetzt auch einen Schreibtisch im Weißen Haus beschert hat.

Dieser Schreibtisch ist auch einer der Gründe, warum Angela Merkel sie zum sogenannten "Women 20 Summit", einem internationalen Gipfel zur Stärkung der Frauen, nach Berlin eingeladen hat. Dort verteidigte die First Daughter ihren Vater Donald Trump gegen Kritik, die er sich mit früheren abschätzigen Kommentaren über Frauen eingehandelt hatte. Ivanka Trump sagte, sie wisse aus eigener Erfahrung, dass ihr Vater eine positive Haltung gegenüber Frauen habe und auch ihre Rolle in der Arbeitswelt schätze. Als Beweis dafür führte sie unter anderem an, dass die Milliardärstochter selbst ja schließlich ohne jede Hürde aufgewachsen sei. "Ich konnte alles erreichen, was ich erreichen wollte. Ich konnte den Weg gehen, den ich gehen wollte."

-

Quelle: AFP

2 / 9

Trump sprach sich bei der Konferenz für mehr Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen aus. In den USA seien die Probleme in dieser Frage zwar geringer als anderswo, doch auch dort gebe es noch Nachholbedarf - etwa bei der Zahl der Frauen, die Unternehmen führen. "Wir sind noch lange nicht am Ziel."

Donald Trump calls space station to congratulate record-setting US astronaut

Quelle: AFP

3 / 9

Seit März ist die Tochter des 45. US-Präsidenten Donald Trump auch offizielle Mitarbeiterin im Weißen Haus - ein Novum. Sie hat ein Büro im West Wing und darf sich seither "Assistentin des Präsidenten" nennen. Ihre Führungsposition in der Trump Organization hat sie abgegeben. Sie erhält dort künftig zwar keine Gewinnanteile mehr, jedoch ein festes Gehalt.

2016 Forbes Women's Summit

Quelle: AFP

4 / 9

Schon vor der offiziellen Anstellung im Weißen Haus bezeichnete Donald Trump seine Tochter als seine wichtigste Beraterin und gab ihr in einem Interview den Titel "leitende Beraterin zu den Themen Frauengesundheit und Frauen". Sie habe ihn dazu gebracht, seine Meinungen und Äußerungen über Frauen zu überdenken.

Merkel und Ivanka Trump

Quelle: dpa

5 / 9

Welche Bedeutung sie für ihren Vater hat, wird auch beim Besuch der deutschen Bundeskanzlerin in den USA klar: Beim Treffen mit Wirtschaftsvertretern sitzt Ivanka Trump neben Angela Merkel.

Ivanka Trump

Quelle: AP

6 / 9

Im Wahlkampf wollte Donald Trump mit Hilfe seiner Tochter die Wählerinnen davon überzeugen, dass er doch kein Sexist sei. Ivanka Trump galt als seine Geheimwaffe: Sie unterstützte seine Kandidatur, obwohl sie dieses Vorhaben einmal als "kompliziert" bezeichnete. Sie gilt als einer der wenigen Menschen, denen Donald Trump wenigstens zuhört.

South Carolina primary (Republicans only)

Quelle: AFP

7 / 9

Die 35-Jährige ist eines von drei Kindern aus Donald Trumps erster Ehe mit Ivana. Sie hat einen älteren Bruder, Donald jr., und einen jüngeren namens Eric. Aus Trumps zweiter Ehe mit Marla Maples stammt Tochter Tiffany, mit seiner aktuellen Ehefrau Melania bekam er Sohn Barron.

Ivanka ist Mutter von drei Kindern (im Bild tätschelt der stolze Großvater ihren Babybauch bei einer Wahlkampfveranstaltung).

Donald Trump

Quelle: AP

8 / 9

Wikipedia bezeichnet Ivanka Trump als "Geschäftsfrau, Autorin und Model". So wirkte sie in mehreren Werbekampagnen mit und lief für Versace und Thierry Mugler über den Laufsteg. Bis zum Wahlsieg ihres Vaters war sie Vizepräsidentin der Abteilung Immobilien in der Trump Organization. 2009 veröffentlichte sie das Buch "The Trump Card: Playing to Win in Work and Life", in dem sie jungen Frauen Tipps für mehr Erfolg im Berufsleben gibt.

2016 Anna Wintour Costume Institute Gala Benefit

Quelle: dpa

9 / 9

Egal in welcher Funktion, ob als Tochter, Geschäftsfrau, Ex-Model oder Beraterin ihres Vaters: Ivanka Trump gehört zu New Yorks High Society - hier mit ihrem Mann Jared Kushner auf der Met-Gala. Angeblich gehören Georgina Bloomberg (Tochter von Politiker Michael Bloomberg) und Chelsea Clinton, zu ihrem Freundeskreis. Die Vogue zitierte die Tochter von Hillary Clinton 2015 mit den Worten: "Es ist überhaupt nichts Oberflächliches an Ivanka." Mittlerweile wohnen Ivanka Trump und Jared Kushner in Washington.

© SZ.de//dit
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB