Spionage-Vorwürfe:Toxisch, toxischer, Tiktok?

Lesezeit: 6 min

Tiktok hat es binnen weniger Jahre auf eine Milliarde Nutzer gebracht. Nun geht die Angst um, dass sensible Nutzerdaten nach China abfließen. (Foto: Hollandse Hoogte/Imago)

Die App aus China ist extrem populär. Doch mehrere Behörden in Europa und den USA warnen vor der Nutzung. Es geht um Suchtpotenzial, Propaganda und einen fragwürdigen Umgang mit den Daten der meist jungen Nutzerinnen und Nutzer.

Von Kai Strittmatter

"Videos, die den Tag versüßen." Das ist das Versprechen, das Tiktok einem gibt, wenn man die App erstmals öffnet. Für die Teenager dieser Erde geht es bei Tiktok um Playback-Gesang, schräge Tänze, neue Musik, Schmink-Tutorials, Rezepte und Memes. Manche Politiker zeichnen die Kurzvideo-App als mögliches Einfallstor für Spionage und Desinformation, als potenzielles Instrument einer Diktatur, als Gefahr für die nationale Sicherheit westlicher Demokratien.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivSpionage und Überwachung
:Chinas geheime Polizei in Deutschland

Peking betreibt "Übersee-Polizeistationen" im Ausland. Und es werden immer mehr verdächtige Einrichtungen bekannt. Auf Spurensuche in Chinas Überwachungsapparat.

Von Christoph Koopmann und Georg Mascolo

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: